fbpx

Bisher typische Taxen verschwinden demnächst von Düsseldorfs Straßen

Rhein-Taxi verhandelt derzeit mit dem chinesischen Hersteller Nio und will 160 Fahrzeuge kaufen. Deutsche Fabrikate werden in der Branche bald weniger zu sehen sein, weil Mercedes sein Angebot an passenden Fahrzeugen einschränkt.

Von Hans Onkelbach
Veröffentlicht am 15. November 2022
Taxistand Heinrich-Heine-Allee Düsseldorf
Ein noch vertrautes Bild, das bald verschwinden wird: Taxen der Mercedes E-Klasse. Foto: Andreas Endermann

Als Mercedes Anfang des Jahres verkündete, sein Angebot an Fahrzeugen für die Taxibranche stark einzuschränken, verursachte das bei einigen der Unternehmen erheblichen Ärger und bei den Kunden Verwunderung: Die meisten sind es seit Jahren gewohnt, auf dem Wagen, der sie abends nach Hause oder tagsüber zu anderen Zielen bringt, vorne einen Stern zu sehen.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen (ab 8 Euro pro Monat) oder diesen Artikel einzeln zu kaufen (2 Euro). Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?