274242674_305872451525409_3019047655726019349_n
"KOhle, Knast & Kaviar"-Erzähler Hans Onkelbach (rechts) bei den Aufnahmen für den neuen Podcast mit seinem Kollegen Christian Herrendorf. Foto: Carsten Hardt

Kohle, Knast & Kaviar (Folge 2): Der Fall Minouche

Von Christian Herrendorf
Veröffentlicht am 12. März 2022

Der Podcast „Kohle, Knast und Kaviar“ handelt von Kriminalfällen, die so eigentlich nur in Düsseldorf passieren konnten. In der Folge „Küsse Schüsse Kugelfische“ geht es um den Fall Minouche. Minouche war der Kosename einer Frau, die gemeinsam mit ihrem Liebhaber versuchte, ihren Mann zu beseitigen. Die beiden zogen erst einen tödlichen Stromschlag in Erwägung, probierten es dann mit dem Gift eines Kugelfischs im Frühstück und engagierten schließlich einen Attentäter. Der traf das Opfer zwar mit zwei Schüssen, aber nicht tödlich. So unglaublich wie die Tat verlief anschließend auch der Mordprozess.

„Kohle, Knast und Kaviar“-Erzähler Hans Onkelbach hat den Fall als junger Reporter Anfang der Siebziger erlebt. Er berichtet, wie die Düsseldorfer Altstadt damals war und wo das Paar den Schützen fand. Dieser Mann wiederum flüchtete zwischenzeitlich aus dem Gefängnis und telefonierte auf der Flucht regelmäßig mit einem Kollegen von Hans Onkelbach.

In der Folge „Küsse Schüsse Kugelfische“ sind zudem zwei Expertinnen zu hören: Marion Wille, Kuratorin der Aquarien des Aquazoos, erklärt Kugelfische. VierNull-Autorin Carolin Scholz erzählt, wie die Zeitungsberichte zum Fall Minouche klangen und dass der Fall weit über Düsseldorf hinaus Aufmerksamkeit genoss.

Die erste Folge unseres Podcasts, der Fall Helge Achenbach, ist hier zu hören:


Lust auf weitere Geschichten?