Der Fall Minouche: Was aus dem Opfer und den Tätern wurde

In der zweiten Folge des VierNull-Podcasts haben wir über ein Mordkomplott gegen einen Unternehmer gesprochen, das in den 1970er Jahren in Düsseldorf Schlagzeilen machte. Jetzt haben sich Zeitzeugen aus dem Umfeld der Beteiligten gemeldet.

Von Hans Onkelbach
Veröffentlicht am 22. März 2022
Fall Minouche
Viele deutsche, aber auch ausländische Zeitungen berichteten damals über den Fall Minouche. Unser Foto zeigt eine Seite aus dem "Spiegel". Andreas Endermann hat die Seite des Magazins fotografiert.

Diese Geschichte war damals, vor rund 50 Jahren, spektakulär und verursachte viele Schlagzeilen. Bis in die 1980er Jahre tauchten bisweilen Beteiligte auf, dann wurde es ruhig. Aber die Geschichte ging weiter, wie ich jetzt erfahren habe. Zeitzeugen haben mich kontaktiert, nachdem unser Podcast bei VierNull veröffentlicht wurde. Der Podcast läuft unter dem Titel „Kohle, Knast und Kaviar“ und seine zweite Folge haben wir „Küsse, Schüsse, Kugelfische“ genannt. Nach dem Gespräch mit diesen Personen, zu denen ich keine weiteren Angaben machen werde, habe ich mich entschlossen, hier eine Fortsetzung zu schreiben und zu schildern, wie es den damals Beteiligten nach dem Prozess und der Strafe ergangen ist. Dem Opfer – und den Tätern.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?