In der CDU gärt der Streit – auch wegen Bäckermeister Josef Hinkel

Es geht um den Seiteneinsteiger als Erster Bürgermeister, aber auch um den Vorsitzenden Thomas Jarzombek. Der wird zwar demnächst aller Voraussicht nach wiedergewählt, aber vor allem, weil man keinen anderen Kandidaten hat.

Von Hans Onkelbach
Veröffentlicht am 3. August 2021
210429-ratssitzung-andreas.endermann-104
Ein Bild, mit dem einige in der CDU hadern: Der Erste Bürgermeister Josef Hinkel vertritt Oberbürgermeister Stephan Keller, hier bei einer Ratssitzung. Foto: Andreas Endermann

Vor zwei Wochen haben wir hier getitelt „Die CDU und ihr Problem namens Zukunft“. Aus den Reaktionen auf dieses Stück vom Kollegen Christian Herrendorf ist uns klar geworden, dass es bei der CDU nicht nur ein künftiges, sondern auch ein höchst aktuelles Problem gibt. Es hat nicht einen Namen, sondern mehrere. Nach außen ist allerdings Ruhe, denn man wartet auf die Wahl am 26. September. Vom Ergebnis hängt ab, wie schnell die unterschiedlichen Leute aus der Deckung kommen. Die Messlatte liegt für die Union in Düsseldorf bei 30,4 Prozent – ihr Ergebnis der Bundestagswahl 2017. 

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?