Düsseldorf am 5. Oktober

Viel Holz Für die städtischen Förster beginnen jetzt Arbeiten, die nach der Vegetationsperiode in den drei städtischen Forstrevieren angepackt werden müssen. Vor allem werden von der Dürre der letzten Jahre gefährdete Bäume beschnitten oder gefällt, um Risiken zu vermeiden. In den Wäldern wird der Bestand gelichtet, die verbleibenden Bäume erhalten mehr Raum und Licht. Dabei fallen rund 2500 Festmeter Holz an, die an den Holzhandel und an Sägewerke verkauft werden. Der biologische Holzzuwachs liegt gleichzeitig bei mehr als 10.000 Festmetern pro Jahr, so dass die Nachhaltigkeit der Waldbewirtschaftung gesichert ist.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Ältere Artikel auswählen