fbpx

Employer branding in Düsseldorf: Wenn Jobs sich um Menschen bewerben

Alles redet über Fachkräftemangel, aber kaum einer weiß, was Unternehmen tun (müssen), um neue Mitarbeitende zu finden. Eine Düsseldorfer Agentur hilft dabei, zurzeit auch der Bundeswehr.

Von Hans Onkelbach
Veröffentlicht am 3. Januar 2023
Employer Branding
Diese Imagekampagne, unter anderem auf Plakaten und City-Lights, verschaffte der Bundeswehr einen enormen Zulauf. Foto: Andreas Endermann

So kann’s kommen: Aus „Menschen bewerben sich um Jobs“ wurde „Jobs bewerben sich um Menschen“. Etwas sperriger ist der offizielle Begriff: Fachkräftemangel. Allerdings könnte man den Begriff „Fach“ auch weglassen. Denn es geht nicht nur um qualifizierte Leute, sondern um Mitarbeitende insgesamt. Egal, was sie mitbringen – die allermeisten werden gebraucht. Neulich las ich in einer Stellenanzeige im Internet diesen Satz „Sagen Sie uns, was Sie können. Wir finden die passende Aufgabe!“ Das nenne ich mal flexibel.

Längst sind alle Branchen betroffen, die Industrie- und Handelskammern (IHK) landesweit schlagen seit Monaten Alarm. Nach der jüngsten Umfrage der IHK Düsseldorf vom November (siehe Link unten) sagten von 850 befragten Firmen mehr als die Hälfte, für sie sei der Mangel an Mitarbeitenden das derzeit größte Risiko. In anderen Kammerbezirken ist dieser Anteil ähnlich oder noch höher. Das Basler Forschungsinstitut Prognos kommt zu dem Schluss, dass allein in Deutschland bis zum Jahr 2030 insgesamt drei Millionen Fachkräfte fehlen könnten, falls von Wirtschaft und Politik nicht gegengesteuert wird. Für das Jahr 2040 gehen die Forscher sogar von einem Mangel von 3,3 Millionen Fachkräften aus. Logischerweise wird daher heftig um die gerungen, die noch auf dem Markt und arbeitsfähig sind.

Etliche Agenturen helfen Unternehmen dabei, Leute nicht nur zu finden, sondern sie auch zu sich zu locken. Employer branding nennt man das, und es beschäftigt derzeit alle Unternehmen. Diejenigen, die erkannt haben, um was es geht, holen sich professionelle Hilfe. Beispielweise bei der Agentur Castenow in Düsseldorf, bei der einige Experten für Employer Branding arbeiten. Höchst unterschiedliche Kunden werden oder wurden betreut: zum Beispiel Verlage, das Erzbistum Münster, die Drogeriekette Rossmann, die Städte Köln und Frankfurt sowie die Bundeswehr. Vor allem „beim Bund“ ging die Zahl der Anfragen nach einer Kampagne der Düsseldorfer sprunghaft nach oben, dauerhaft interessierten sich mehrere Hunderttausend Frauen und Männer für einen Job bei Heer, Luftwaffe oder Marine.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen (ab 8 Euro pro Monat) oder diesen Artikel einzeln zu kaufen (2 Euro). Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?