fbpx

Über Straßen in Düsseldorf ist Platz für Wohnungen

Frank Schmid hat Gebäude entwickelt, die in mehreren Metern Höhe Fahrbahnen überbrücken. Nun will er diese Idee umsetzen, als erstes an der Münchener Straße. Partner sind die Stadt und Rheinmetall. Hilfe holte er sich auch bei der Meyer-Werft in Papenburg.

Von Hans Onkelbach (Text)
und Andreas Endermann (Foto)
Veröffentlicht am 18. Dezember 2023
Frank Schmid
Der Entwickler Frank Schmid vor einer Animation seiner Idee des Überbaus Münchener Straße.

Die Idee scheint bestechend einfach: In einer Großstadt wie Düsseldorf mit knapper Fläche könnten schnell viele tausende Quadratmeter Wohnraum entstehen. Und zwar im Luftraum über den Straßen, über der Fahrbahn. Der Begriff Luftschloss müsste dann neu definiert werden.

Die erste Frage, die einem da einfällt: Wem gehört dieser Luftraum eigentlich? Die Antwort ist verblüffend: Keinem. Es gibt kein Eigentums- oder Bodenrecht mehrere Meter über dem Boden. Was aber nicht heißt, dass jeder jetzt zehn Meter über der Wiese seines Nachbarn ein Haus bauen könnte – denn man braucht darunter ja die Fläche zum Abstützen. In NRW gibt es ein Beispiel für eine solche Konstruktion: den Rasthof Dammer Berge über der A1. Auch dieses Objekt liegt oben quer zur Straße, der Verkehr läuft darunter.

Fachmann auf diesem Gebiet ist Frank Schmid (63). Er stammt aus der Nähe des Bodensees, ist seit Ende der 1980er Jahre in Düsseldorf und von Hause aus Banker. Das Arbeiten mit Geld hat er gelernt. Bei der Deutschen Bank in New York machte er erste Erfahrungen in der Entwicklung und Finanzierung komplexer Bauprojekte. Dann wechselte er mit diesen Erfahrungen zum Konzern Shell und plante Ölbohr-Plattformen, aber auch Raststätten und Autohöfe an Schnellstraßen. Schließlich erkannte er die Chance für eine eigene Firma und machte sich selbständig.

Lage
Gebaut werden soll das Projekt in Höhe der Universität, wo die Münchener Straße aus Richtung Fleher Knoten kommend vierspurig Richtung Himmelgeist, Itter und Benrath verläuft. Die Nähe zur Hochschule ist bewusst gewählt, weil es dort einen hohen Bedarf an Wohnungen unterschiedlicher Größe für Mitarbeiter und Studenten gibt.

Der Überbau der Münchener Straße würde allerdings nicht von rechts nach links über die Fahrbahn gehen, sondern ihrem Verlauf folgen. Wie ein Haus, das eben nicht auf dem Boden steht, sondern auf Stelzen. Der Verkehr läuft darunter über mehrere hundert Meter.

Der Komplex wird 30 Meter breit und 300 Meter lang sein. Es entsteht eine Fläche von etwa 9000 Quadratmetern in etwa acht Metern Höhe. Die Techniker gehen davon aus, dass sie am Ende über jedem Meter Straße rund 100 Quadratmeter nutzbaren Raum schaffen.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Start-Abo: 6 Monate für 1 Euro

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?