Der Mann, der alte Gebäude wach küsst

Für Andreas Knapp erzählen Häuser eine Geschichte und haben eine Seele. Statt alte Bauten abzureißen, schafft er in ehemaligen Schreinereien, Autowerkstätten oder Senffabriken moderne Wohn- und Büroräume. Eines seiner bekanntesten Projekte ist der Bilker Bunker.

Von Annic Völkel
Veröffentlicht am 22. November 2021
Andreas Knapp zeigt ein Modell des Bilker Bunkers. Er steht dabei in einer Etage, die ab September 2022 als Kulturraum genutzt wird. Foto: Andreas Endermann
Andreas Knapp zeigt ein Modell des Bilker Bunkers. Er steht dabei in einer Etage des Bunkers, die ab September 2022 als Kulturraum genutzt wird. Foto: Andreas Endermann

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?