fbpx

Fast alles außer Flugtaxis – sieben Ideen für den Verkehr von morgen

Stadt, Rheinbahn und die städtische Tochter CMD werden in Pempelfort und Golzheim mit grünen Haltestellen, neuer Technik und einer Stellplatz-Vermittlung experimentieren. Die Rheinbahn möchte dort auch einen Lieferdienst erproben.

Von Christian Herrendorf
Veröffentlicht am 23. März 2022
mobilstation
Animation einer fiktiven Mobilitätsstation in Düsseldorf. Animation: Connected Mobility Düsseldorf

In Düsseldorf entsteht gerade ein ziemlich großes Labor – und  jede und jeder kann es besuchen. Es reicht vom Hofgarten bis zur Theodor-Heuss-Brücke und vom Rhein bis zur Toulouser Allee, umfasst also Pempelfort und Teile von Golzheim. In diesem Labor probieren Stadt und Rheinbahn jede Menge Ideen für den Verkehr der Zukunft aus. Keine Flugtaxis oder selbstfahrende Autos, sondern viele kleine Fortschritte für den Alltag von Menschen, die mit Bus, Bahn, Rad oder Auto unterwegs sind. Das Projekt heißt Multi-Mo-DUS und wird mit 20 Millionen Euro vom Land gefördert.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?