Wie vierbeinige Therapeuten dementen Menschen helfen

Der Verein „4 Pfoten für Sie“ schult Ehrenamtliche, die mit ihren Hunden Demenzkranke besuchen. Ab Herbst soll es diese Besuche auch in Düsseldorf geben. Ich habe ein Training mit Rollenspiel und Hindernislauf besucht.

Von Carolin Scholz
Veröffentlicht am 28. Juli 2022
Hundebegleitdienst fŸr Demenzkranke
Training für Mika: Hildegard Bögemann (im Rollstuhl) und Finja Möller simulieren eine Hilfssituation. Foto: Andreas Endermann

Auf einmal wird es Frau Müller schwindlig. Es geht keinen Schritt mehr weiter. Sie muss sich auf die kleine Sitzfläche ihres Rollators setzen. Bastienne Wanders, die einmal die Woche mit ihr und Hund Vio spazieren geht, holt einen Schluck Wasser und redet ihr gut zu. Wie soll sie die ältere Dame so nach Hause bringen und gleichzeitig auf Vio achten?

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?