fbpx

Rosenmontag in Düsseldorf: Von Wagenknechten, Blowjobs und einem Giftzwerg

Die Narrenfreiheit ist in der Landeshauptstadt grenzenlos. Erneut sind die hiesigen Mottowagen provozierend wie sonst nirgends. Brav dagegen die Kostüme beim Empfang des Oberbürgermeisters im Rathaus. Stephan Keller kommt als Hutmacher aus "Alice im Wunderland" – und genießt Purple Rain neben sich.

Veröffentlicht am 13. Februar 2024
Rosenmontag in Düsseldorf 2024
Oberbürgermeister Stephan Keller (als Hutmacher aus „Alice im Wunderland") mit seiner neuen Partnerin Meike Folkerts (l., als Purple Rain) und der Grünen-Ministerin Mona Neubaur in der Kluft eines Zimmermanns. Foto: David Young

Wenn der Rosenmontagszug im Anblick des Jan-Wellem-Standbildes vor dem Rathaus um die Ecke biegt, dann ist das der Höhepunkt für alle Beteiligten. Dort stehen die Kameras des WDR, dort sitzen auf den Tribünen ein paar hundert Gäste des Oberbürgermeisters. Dort schaut zu, wer in der Stadt Einfluss hat. Also wird fleißig Helau geschrien, und ein dichter Regen aus Tütchen mit Gummibärchen, Schokoriegeln und Blumen prasselt auf die Menschen hernieder.

Die Kostüme
Kostümierung erwünscht, hieß es in der Einladung für die OB-Gäste. Diesem sanften Druck sind fast alle gefolgt – und bei der Verkleidung zeigen manche viel Fantasie, vielleicht aber auch den heimlichen Wunsch, mal in eine andere Rolle zu schlüpfen. Provokation wie bei den Mottowagen? Gibt’s nicht.

Messe-Chef Wolfram Diener hat tief in den Fundus der farbigen Kostüme gegriffen. Womöglich stellt er sich so einen Hippie vor.

Die Grüne Mona Neubaur (Wirtschaftsministerin NRW) zeigt ein Herz fürs Handwerk. Sie hat sich das komplette Outfit eines Zimmermanns besorgt, inklusive breitkrempigem schwarzem Hut. So könnte sie sofort auf die Walz gehen.

Grünen-Bürgermeisterin Clara Gerlach trägt ein schrill gelb-rotes Kleid. Die einzige Farbe, die nicht drin steckt ist – Grün. Kein Wunder: Sie ist das Feuer.

Rheinbahn-Chefin Annette Grabbe scheint „Star Wars“ zu lieben: Sie trägt geflochtene Haarschnecken auf den Ohren und ist Prinzessin Leia, ihre kleinste Tochter der spitzohrige Joda.

Fabian Zachel (Public Affairs beim Flughafen) hat offenbar ein Faible für die Elben aus „Herr der Ringe“ – mit grünen Ranken, Blättern und langen, spitzen Ohren gibt er das naturnahe Waldwesen.

Oberbürgermeister Stephan Keller ist mit hohem Zylinder und dekoriert mit Patronengurten voller Garnröllchen der Hutmacher aus „Alice im Wunderland“. Wie im selbigen scheint er sich zu fühlen, denn an seiner Seite ist seine neue Partnerin Meike Folkerts als Purple Rain, inklusive Regenschirm auf dem Kopf, von dem die Perlen tropfen.

Ordnungsdezernentin Britta Zur trägt eine blaue Perücke und hat sich in Netze gewandet. Fantasievoll, aber undurchschaubar.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Start-Abo: 6 Monate für 1 Euro

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?