fbpx

Pinke Panther

Im Venetienclub, dem Verein einiger Ex-Karnevalsprinzessinnen, könnte bald Schluss sein mit lustig. Einige der Frauen haben sich so sehr zerstritten, dass die Existenz der Gruppe auf dem Spiel steht.

Von Hans Onkelbach
Veröffentlicht am 14. November 2022
Venetienclub Düsseldorf
Einige der noch verbliebenen Mitglieder des Venetienclubs. Das Foto ist wenige Wochen alt. Inzwischen ist die Fröhlichkeit nicht mehr da. Foto: Venetienclub

Unter dieser Farbe wollte man fröhliche Einigkeit im Düsseldorfer Karneval demonstrieren: Pink. Kleider, Blusen, Schärpen – alles ist passend koloriert und wird gern wie eine Uniform getragen in diesem kuriosen Grüppchen. Der Name: Venetienclub. Leider ist die Einigkeit, wenn es sie denn jemals gab, dahin. Wie Raubkatzen fauchen einige der Damen einander an. Sollte nicht bald Frieden einkehren, endet die Existenz der Gruppe am 24. November. Dann muss ein neuer Vorstand gewählt werden. Bewerber bis jetzt: Null. Der alte Vorstand war wegen interner Querelen zurückgetreten, was offenbar eine Gruppe von Andersdenkenden nicht erwartet hatte. Kritik ja, die Arbeit selbst machen nein, so scheint es.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen (ab 8 Euro pro Monat) oder diesen Artikel einzeln zu kaufen (2 Euro). Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?