fbpx

Nach Mobbing-Vorwürfen: DEG gibt dem Eishockey-Bund kein Eis mehr

Das Verhältnis zwischen dem Verein und dem Verband ist nachhaltig gestört. Die DEG hatte sich von einem Mitglied seines Trainerstabs getrennt, nachdem Mobbing-Vorwürfe bekannt geworden waren. Der Landesverband hat die Person eingestellt – und wieder nach Düsseldorf geschickt.

Von Christian Herrendorf
Veröffentlicht am 25. August 2022
Psychische Gewalt im Eishockey
VierNull-Fotochef Andreas Endermann hat einen zerbrochenen Schläger und eine Taktiktafel zusammengestellt, um das Thema Mobbing im Eishockey zu verbildlichen.

Man stelle sich vor: Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) fragt bei der Arena in Düsseldorf an, ob er dort künftige Trainer schulen und auf dem Rasen mit ihnen trainieren darf – und die Fortuna lehnt ab, den DFB auf den Platz zu lassen.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?