fbpx
Wer langsam durch die Stadt geht, sieht mehr, hört mehr, erfährt mehr. Das meint auch Fotograf Andreas Endermann, wenn er sich und uns ein Bild macht.
Wer langsam durch die Stadt geht, sieht mehr, hört mehr, erfährt mehr. Das meint auch Fotograf Andreas Endermann, wenn er sich und uns ein Bild macht.

Ich gehe langsam durch die Stadt (3)

Vermutlich waren viele schon am Höherweg in Flingern, haben dort allerdings nur die so genannte Automeile besucht. Aber diese Straße verdient es, sie sich auch mal über diesen Teil hinaus anzuschauen. Am besten geruhsam, zu Fuß - also ohne Auto.

Von Hans Onkelbach
Veröffentlicht am 11. Juli 2021

Seit einigen Jahren heißt der Höherweg nur noch Automeile. Diese seinerzeit in Deutschland einmalige Ansammlung von Kfz-Händlern wurde zum Synonym für die gesamte Adresse. Womit man dieser Straße in Flingern Unrecht tut, denn sie ist so viel mehr als nur dieses  kleine Mittelstück. Natürlich kenne ich ihn/sie seit vielen Jahren. Kein Wunder: Dort sitzt die Verwaltung der Stadtwerke, immer, wenn ich zum Baumarkt in der Nähe fahre, ist er/sie Teil meiner Route. Einen Wagen habe ich dort trotz konkretem Interesse allerdings noch nie gekauft. Irgendwie schaffte es bei mehreren Besuchen in Ausstellungsräumen kein Verkäufer, den Blick zu erheben von seinem Laptop. Manche werden wissen, was ich damit meine … Also – eine enge Verbindung zu allem, was vier Räder hat. Was sich übrigens später bestätigt, wenn auch ganz anders.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen (ab 8 Euro pro Monat) oder diesen Artikel einzeln zu kaufen (2 Euro). Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?