fbpx

Gastro-Tipp: Mittagessen in der Wohngemeinschaft

The Funky Deli in Bilk bietet vegetarisches und veganes Essen mit nordafrikanischem Schwerpunkt. Und es ehrt das Adjektiv in seinen Namen.

Veröffentlicht am 23. Januar 2023
Gastrotipp The Funky Deli
VierNull-Fotochef Andreas Endermann hat im Funky Deli die marokkanische Suppe probiert (und fotografiert), sein Kollege Christian Herrendorf die vegane Tajine.

Die Wohngemeinschaften, in denen man gerne Gast war, boten auf jeden Fall zwei Dinge: mindestens einen Menschen, der gut kochen kann, und mindestens einen Menschen, der sich mit Musik auskennt. In den richtig guten Fällen hatten die Bewohner:innen auch noch einen gemeinsamen Sinn für ihre Möbel, Wände und die Dinge, die dort hingen.

Auch wenn das zunächst ein seltsamer Maßstab für einen Gastro-Tipp ist, aber das Funky Deli an der Brunnenstraße in Bilk wäre eine großartige Wohngemeinschaft. Was ich daran merke, dass ich mich zunächst wie bei einem WG-Besuch bewege. Ich schaue auf die Rücken der Bücher und lese die Titel der LPs, die im Regal stehen, frage mich, wem die Gitarre daneben wohl gehört, gucke an den Wänden entlang und spüre, dass ich bei den Bildern und Schildern immer wieder schmunzele.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Unser Journalismus ist werbefrei und unabhängig, deshalb können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Sichern Sie sich unbegrenzten Zugang mit unserem Start-Abo: die ersten sechs Monate für insgesamt 1 Euro. Danach kostet das Abo 8 Euro monatlich. Es ist jederzeit kündbar. Alternativ können Sie unsere Artikel auch einzeln kaufen.

Start-Abo: 6 Monate für 1 Euro

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?