fbpx
Taverna Toxotis
Taverna Toxotis an der Kaiserswerther Straße. Wenige hundert Meter entfernt liegt der Aquazoo. Foto: Andreas Endermann

Ein paar ägäische Momente im Leben

Kennen Sie das? Sie hören x-mal von einem Restaurant: „Da musste mal hingehen!“ So ging es mir mit dem Toxotis. Nun bin ich da und fühle mich ein bisschen wie auf einer Kykladeninsel. Erfreulicherweise ohne die dort chronisch unbequemen Stühlchen mit Bastsitzfläche.

Von Hans Onkelbach
Veröffentlicht am 26. September 2022

Immer wenn ich Tzatziki esse, denke ich an Wassili. Den lernte ich mal auf Paros kennen. Dort hatte er an der Hafenpromenade der Inselhauptstadt Parikia ein Restaurant, und dort klatschte er mir diese Delikatesse auf den Teller, neben ein dickes Stück knusprigen Weißbrots. „Good für boys!“, kommentierte er. Was er damit meinte, weiß ich bis heute nicht. Aber ich werde nie den Augenblick vergessen, als ich diese Spezialität aus Griechenland erstmals schmeckte. Allerdings auch nicht den Atem am nächsten Morgen. Der war überhaupt nicht good, auch nicht für boys. Außer, dass er Platz schaffte.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen (ab 8 Euro pro Monat) oder diesen Artikel einzeln zu kaufen (2 Euro). Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?