Saitta: Das Imperium ist nicht entzückt

Die frankophile Gastronomin Jenny Hülsmann eröffnet demnächst eine Filiale am Barbarossaplatz in Oberkassel. Und damit mitten im Herzen der Gastronomie-Dynastie der zerstrittenen Brüder Giuseppe und Michelangelo Saitta. Pasta trifft Pastis - ein Stimmungsbild.

Von Hans Onkelbach
Veröffentlicht am 17. September 2021
Jennifer HŸlsmann eršffnet demnŠchst am Barbarossaplatz
Das ist noch eine Baustelle, aber bald ein Ableger der Brasserie von Jenny Hülsmann. Sie eröffnet hier Anfang 2022 ein Restaurant am Barbarossaplatz - in der Mitte zwischen den Brüdern Giuseppe und Michelangelo Saitta. Foto: Andreas Endermann

Italiens Sprache ist reich an Gesten. Eine hochgezogene Augenbraue, gespreizte Finger, ein Grinsen, die flache rechte Hand, die unter dem Kinn nach vorne bewegt wird – alles eindeutig und hoch kommunikativ. Wer mit Giuseppe und Michelangelo Saitta spricht, sollte darauf achten. Die Brüder aus einer sizilianischen Familie, seit vielen Jahrzehnten in Düsseldorf, haben alte Gewohnheiten nicht abgelegt.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?