fbpx

An Heiligabend tut Einsamkeit besonders weh

Ralf Wittig organisiert die Weihnachtsfeier für alleinstehende Männer an Heiligabend. Es ist ein Angebot gegen die Einsamkeit - in Corona-Zeiten noch wichtiger als zuvor.

Von Annic Völkel
Veröffentlicht am 21. Dezember 2021
Ralf Wittig organisiert alljŠhrlich die Weihnachtsfeier fŸr alleinstehende MŠnner
Ralf Wittig, leitender Sekretär des Christlichen Vereins Junger Menschen, kann dieses Jahr zwei Feiern für Alleinstehende möglich machen. Foto: Andreas Endermann

Bereits Anfang Oktober kamen vermehrt Besucher ins Haus des Christlichen Vereins Junger Menschen (CVJM) an der Graf-Adolf-Straße. Sie wollten nur mal kurz nachfragen, ob der CVJM denn auch in diesem Jahr wieder zur Weihnachtsfeier an Heiligabend einladen werde. Rainer Wittig war etwas überrascht von der frühen Nachfrage vieler Stammgäste. Doch der 48-Jährige zeigt größtes Verständnis für die besorgten Anfragen in der für viele kontaktarmen Corona-Zeit. „Viele Alleinstehende kommen mit der Einsamkeit nicht gut klar. Und Heiligabend tut sie besonders weh.“

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen (ab 8 Euro pro Monat) oder diesen Artikel einzeln zu kaufen (2 Euro). Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?