Rheinmetall sprengt die Grüko

Das Unternehmen sponsert neuerdings Düsseldorfer Sportvereine. Die Grünen möchten das rückgängig machen. CDU-Landtagsabgeordnete reagieren darauf mit heftiger Kritik – und im Stadtrat könnte es eine Abstimmung mit einer ungewöhnlichen Mehrheit geben.

Von Christian Herrendorf
Veröffentlicht am 18. Februar 2022
210429-ratssitzung-andreas.endermann-054
Die Ratsmitglieder von CDU (Links) und Grünen sitzen im Stadtrat nebeneinander. Der breite Gang dazwischen hat beim aktuellen Thema Sport-Sponsoring eine symbolische Bedeutung. Foto: Andreas Endermann

Der Stadtrat entscheidet am 10. März über einen Antrag zu Sponsoren des Düsseldorfer Sports. Die Kooperationspartner CDU und Grünen werden voraussichtlich nicht gleich abstimmen – und die Grünen könnten für ihr Ansinnen eine Mehrheit bekommen. Wenn sich SPD, Linke, Die Partei/Klima und das Ratsmitglied von Volt dem Antrag anschließen, käme damit eine Mehrheit von 47 Stimmen zusammen. Der Rat hat 91 Mitglieder, mindestens 46 ergeben eine Mehrheit. Die CDU könnte also selbst mit FDP, AfD, Tierschutz/Freie Wähler und der Stimme des Oberbürgermeisters maximal 44 Stimmen erreichen.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?