fbpx

Hilfe bei Altstadt-Krawallen? Ja, aber nur bis 20 Uhr

Ein neues Sicherheitskonzept von Stadt und Polizei hat wenig gebracht. Die gemeinsame Wache am Rathausufer wird zur Lachnummer, denn sie schließt lange vor den kritischen Nachtstunden.

Von Hans Onkelbach
Veröffentlicht am 12. August 2022
Gemeinsame Anlaufstelle von Polizei und OSD
Spätabends, wenn es in der Altstadt wirklich gefährlich wird, ist diese gemeinsame Wache von OSD und Polizei nicht mehr offen für Menschen, die womöglich eine Anlaufstelle suchen. Foto: Andreas Endermann

Obwohl es in den letzten vier Wochen wieder zwei Messerattacken in der Altstadt gegeben hat (siehe Liste der Polizeimeldungen unten), sprechen Anwohner von vergleichsweise ruhigen Zeiten. Wer lange im Viertel lebt, kennt diesen Effekt: Während der Ferienzeit gehen die nächtlichen Belästigungen zurück, weil die problematische Klientel offenbar ebenfalls verreist ist. Aber das, so ein Anwohner, wird sich vermutlich nun ändern, womöglich schon an diesem Wochenende.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?