Hendrik Wüst verliert eine wichtige Wahl

Als der neue Chef der CDU-Mittelstandsvereinigung gewählt wurde, erlitt der NRW-Ministerpräsident eine Schlappe: Sein Wunschkandidat Thomas Jarzombek aus Düsseldorf unterlag. Die Landtagsabgeordnete Angela Erwin blieb im Vorstand - und könnte bald mit Wüsts Hilfe weiter Karriere machen.

Von Hans Onkelbach
Veröffentlicht am 13. Dezember 2021
Hendrik Wüst
Verlor eine Wahl, obwohl er nicht zur Wahl stand: NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst. Foto: Andreas Endermann

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Gitta Connemann aus Niedersachsen ist neue Bundesvorsitzende der Mittelstandsvereinigung ihrer Partei. Die Anwältin holte im zweiten Wahlgang 252 und damit 59 Prozent der abgegebenen Stimmen. Das ist auch und gerade für Düsseldorf eine wichtige Nachricht: Connemanns Gegenkandidat war der Düsseldorfer CDU-Chef Thomas Jarzombek. Er holte in der Stichwahl 175 Stimmen (41 Prozent). Verloren hat damit auch einer, der gar nicht zur Wahl stand: NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?