Dringend gesucht: Ein präsenter Polizeipräsident

Oberbürgermeister Stephan Keller hat seine Kritik an Norbert Wesseler verschärft. Er wirft dem obersten Polizisten Düsseldorfs mangelndes Engagement beim Thema Altstadt-Sicherheit vor. In politischen Kreisen spricht man längst über dessen Nachfolge.

Von Hans Onkelbach
Veröffentlicht am 7. März 2022
Norbert Wesseler
Polizeipräsident Norbert Wesseler am 21. Februar bei einer Pressekonferenz, in der er die aktuellen Zahlen der Düsseldorfer Kriminalstatistik vorlegte. Foto: Andreas Endermann

Das Verhältnis zwischen Oberbürgermeister Stephan Keller und Polizeipräsident Norbert Wesseler war im Prinzip nie gut. Schon kurz nach Kellers Wahl 2020 kam es zu ersten Streitereien, weil der Oberbürgermeister Polizeieinsätze in der Altstadt als misslungen einschätzte. Als es im Herbst 2021 zu mehreren Gewalttaten mit einem Todesopfer in der Altstadt kam, wurde Keller in einem Interview gefragt: „Kritiker werfen dem Polizeipräsidenten zu wenig Präsenz vor. Sehen Sie das auch so?“ Seine Antwort: „Ich habe dafür gesorgt, dass in der Stadtverwaltung ganz klar ist: Es gibt kein Thema, das mich in Düsseldorf so umtreibt wie die Altstadt. Ich würde mich freuen, wenn die Sicherheit dieser Stadt auch für den Polizeipräsidenten ein Herzensanliegen wäre.“

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?