fbpx

Die kleine Bundestagswahl

Die Ergebnisse im Saarland und in Schleswig-Holstein spiegelten vor allem regionale Stimmungslagen wider. Die Landtagswahl am 15. Mai in NRW ist dagegen in vielen Punkten repräsentativ für die Republik – und lehrreich für die Parteien.

Von Christian Herrendorf
Veröffentlicht am 10. Mai 2022
Olaf Scholz Wahlplakat
Es hat sich einiges verschoben seit der Bundestagswahl im vergangenen Jahr, als unser Fotograf Andreas Endermann dieses Plakat von Olaf Scholz in Düsseldorf aufnahm. Wie sich die Stimmung verschoben hat, wird die NRW-Landtagswahl am 15. Mai zeigen.

Klarer Wahlsieger SPD, deutliche Niederlage CDU. Eindeutiger Wahlsieger CDU, herbe Stimmverluste SPD. So unterschiedlich fielen die Ergebnisse der ersten beiden Landtagswahlen dieses Jahres aus. Das machte vor allem eines deutlich: Die Resultate im Saarland und in Schleswig-Holstein waren stark von regionalen Bedingungen abhängig. Der Wahlausgang in Nordrhein-Westfalen am 15. Mai wird dagegen ein anderer sein. Er wird viel über die Stimmung in der Republik aussagen und die nähere Zukunft der Parteien.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?