fbpx

Blick in Abgründe: Was der Krieg mit der Düsseldorfer Grünen im Bundestag macht

Sara Nanni zog im September 2021 in den Bundestag ein. Fünf Monate später griff Russland die Ukraine an. Und die sicherheitspolitische Sprecherin der Grünen musste sehr schnell sehr viel lernen.

Von Hans Onkelbach
Veröffentlicht am 17. Januar 2023
Bundestagswahl 2021
Sara Nanni am Abend der Bundestagswahl 2021 in Düsseldorf. Foto: Andreas Endermann

Viel Muße blieb Sara Nanni nicht. Anders als sonst für Neulinge im Berliner Politbetrieb waren nur die ersten Wochen halbwegs normal. Wohnung suchen, sich zurechtfinden im neuen Umfeld, Kontakte knüpfen, alte erneuern. Die Umgebung war ungewohnt, die Erwartung hoch. Und dann kam der 24. Februar 2022 – und plötzlich alles war anders. Später wird Nanni über diese Zeit sagen, noch nie habe sie so viel so schnell lernen müssen.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen (ab 8 Euro pro Monat) oder diesen Artikel einzeln zu kaufen (2 Euro). Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?