Ein Missverständnis? Teile der SPD stimmen wieder mit den Grünen

Es knistert mächtig in Düsseldorfs SPD. Die Gründe dafür sind das Bündnis mit der Splitterpartei Volt, eine kuriose Abstimmung zum Flughafen und ein Antrag zum Impfschutz für Prostituierte.

Von Hans Onkelbach
Veröffentlicht am 15. Juli 2021
Briefkasten SPD Ratsfraktion
Die Briefkästen der Fraktionen am Rathaus sind sichtlich in die Jahre gekommen. Bei der SPD steht oben rechts die Bitte, keine Reklame einzuwerfen, die FDP firmiert noch mit den drei Punkten aus vergangenen Zeiten. Sollte die SPD die Absicht gehabt haben, ihr Namensschild um den Namen des Partners Volt zu ergänzen, kann sie sich das sparen. Diese Ehe dürfte eine kurze sein - nach den Ferien ist Schluss. Foto: Andreas Endermann

Für die Spitze der Düsseldorfer SPD kommt die jetzt begonnene Sommerpause gelegen. Keine Sitzungen, weder im Rathaus noch in Parteigremien, also auch keine Bühne, auf denen wieder jemand querschießen oder die Partei blamieren kann. Zeit zum Verschnaufen, zum Nachdenken, zum Diskutieren – und zum Klären offener Fragen.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?