Im Reifenhotel ruhen die Räder

Ein Lager in Breitscheid hat Platz für rund 13 000 Sätze von Sommer- oder Winterreifen. Wir haben uns angeschaut, was zu tun ist, damit das läuft.

Von Hans Onkelbach
Veröffentlicht am 5. Mai 2021
Tausende von Reifen ruhen in den Regalen des Reifen-Hotels. Ordentlich abgelegt, systematisch erfasst und in Sekunden wieder zu finden, wenn sie zurück zum Kunden sollen. Fotograf Andreas Endermann war von der Optik fasziniert.
Tausende von Reifen ruhen in den Regalen des Reifen-Hotels. Ordentlich abgelegt, systematisch erfasst und in Sekunden wieder zu finden, wenn sie zurück zum Kunden sollen. Fotograf Andreas Endermann war von der Optik fasziniert.

Was machen eigentlich unsere Sommerreifen im Winter? Und die Winterreifen im Sommer? Klare Antwort – nichts! Sie stehen rum. Zu viert. Aber wo tun sie das? Jedenfalls nicht in einem Schuppen hinter der Werkstatt oder im Keller unterm Verkaufsraum der Autohändler. Die weitaus meisten Räder werden eingelagert. So nennt das die Werkstatt, die im Frühjahr und im Herbst die Pneus wechselt und den Kunden stets fragt: „Sollen wir die Räder Ihres Wagens einlagern?“

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?