fbpx

Biker und Spaziergänger – gemeinsam friedlich im Wald

Beide mögen die Natur, sind dort unterwegs und begegnen einander dort. Damit sie dabei nicht in Konflikt geraten, haben die Sportler für Düsseldorf einige Ideen entwickelt, die wir hier vorstellen.

Von Christian Herrendorf
Veröffentlicht am 5. August 2021
Vincent Vogt und Ben Bodenburg sind zwei der jungen Mountainbiker, die im Aaper Wald trainieren - auch naturverträgliches Fahren und Bremsen. Foto: Johannes Boventer
Vincent Vogt und Ben Bodenburg sind zwei der jungen Mountainbiker, die im Aaper Wald trainieren - auch naturverträgliches Fahren und Bremsen. Foto: Johannes Boventer

Das Bild wirkt ein wenig gestellt, transportiert aber trotzdem eine wichtige Botschaft. Die Deutsche Initiative Mountainbike zeigt auf ihrer Internetseite ein Foto mit zwei Wander*innen und drei Mountainbiker*innen, die einander freundlich zuwinken. Passend zu dem Bild hat der Dachverband Regeln verabschiedet. Nummer 4 davon lautet „Respektiere andere Naturnutzer“. Wie das, also das Nebeneinander von Radsportler*innen und Fußgänger*innen in Düsseldorf gelingen kann, erarbeiten die Aktiven gerade. Ich haben einige von ihnen beim Training im Aaper Wald getroffen und mit ihnen diskutiert.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?