fbpx

Huch, plötzlich ist die Brücke auf

Fertig ist das Bauwerk seit Ende 2021. Aber Autos durften es aufgrund noch offener Arbeiten nicht nutzen. Nun wurde die neue Strecke von der A 52 in die linksrheinischen Stadtteile ohne vorherige Ankündigung freigegeben. Irritierte Fahrer tasten sich vorsichtig an die neue Verkehrsführung.

Von Hans Onkelbach
Veröffentlicht am 10. August 2022
Heerdter Lohweg
Die neue Brücke am Heerdter Lohweg schließt die B7/A 52 jetzt besser an die linksrheinischen Stadtteile an. Seit Dezember 2021 war sie fertig, aber erst jetzt wurde sie für Autos freigegeben. Foto: Amt für Brücken-, Tunnel- und Stadtbahnbau

Normalerweise wäre das ein klassischer Termin für den Oberbürgermeister, seinen Stellvertreter oder zumindest einen Politiker von der Bezirksvertretung gewesen: die Eröffnung des neuen Straßenanschlusses Heerdter Lohweg am Heerdter Dreieck. Seit Dezember 2021 ist er fertig, aber Autos durften ihn wegen noch offener Arbeiten nicht nutzen. Was Fußgänger und Radler sehr genossen, weil es für sie keine Sperrung gab. Nun ist die Brücke plötzlich offen, einfach so. Sie wurde Anfang der Woche fast in einer Nacht- und Nebelaktion freigegeben. Und keiner der oben genannten Personen war dabei, kein rotes Band wurde zerschnitten, es gab keine Rede über die Bedeutung des Betonklotzes, nichts.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?