fbpx

Warum bei Heinemanns Trüffel das r fehlt

Das Kalorienbömbchen des Chocolatiers ist so berühmt wie seine grüne Einkaufstüte. Benannt ist es nach dem berühmten Schaumwein aus der Champagne. Aber nur fast.

Von Hans Onkelbach
Veröffentlicht am 2. November 2022
Champagne-Trüffel Heinemann
So kommt der Schampus in die Trüffel - direkt aus der Flasche. Hier kümmert sich Günter Dahlmann darum. Foto: Andreas Endermann

Sie ist ungefähr so groß wie eine Haselnuss, kugelrund, mittelbraun, leicht mit Puderzucker bestäubt und die Hülle besteht aus Schokolade. Perfekt passt sie mit einem Bissen in den Mund, sie dort unter sanften Druck platzen zu lassen, ist für die Fans so eine Art Himmel auf Erden: die Trüffel von Düsseldorfs berühmtesten Chocolatier, Heinz-Richard Heinemann. Er hat mehrere im Sortiment, aber meines Wissens steht die mit der Füllung des Schaumweins auf Platz eins im Kundenranking. Genannt werden sie Champagner-Trüffel. So sprechen es alle aus, und nur sehr wenige bemerken, dass das nicht korrekt ist. 

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen (ab 8 Euro pro Monat) oder diesen Artikel einzeln zu kaufen (2 Euro). Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?