fbpx

Superfood in Düsseldorf: Lokal statt international kaufen

Viele Menschen schreiben einigen Sorten Obst, Gemüse und Getreide aus fernen Ländern besondere Wirkung zu. Aber es gibt solche Lebensmittel auch hier. Unsere Kolumnistin erklärt, welche es sind und wo man sie bekommt.

Von Karina Rodriguez (Text)
und Andreas Endermann (Foto)
Veröffentlicht am 6. Februar 2024
Pure Note in Düsseldorf
Der Unverpacktladen "Pure Note" ist eine Adresse für alle, die das Superfood Hirse kaufen und ausprobieren möchten.

Es hat sich gelohnt, das „Düsseldorfer Klimasparbuch 2024/25“ zu lesen. Darin steht eine Liste mit „Super Local Food“. Es wird empfohlen, auf Lokales statt Internationales zu setzen. Was ich auf dieser Liste fand, hat mich sehr positiv überrascht und ich habe Bücher, Videos, Rezepte und weitere Tipps für Sie gesammelt.

Kohl statt Granatapfel
Kohl ist ein Gemüse, das reich an Vitaminen C, K, A, E sowie Folsäure und Kalium ist und das man auf den Wochenmärkten der Stadt in unterschiedlichen Varianten kaufen kann.

Ich erinnere mich noch gut an den Tag, als ich das erstes Mal Kohl aß. „Col Saltada“ (Wirsing mit asiatischem Geschmack) hieß das Gericht, das ich mit nur vier Jahren essen musste. Mein Vater, der mich eigentlich gut kannte, hatte sich etwas überlegt (die zwei Esslöffelstrategie), damit ich diesen neuen Geschmack überhaupt probieren würde. „Karina, diesmal nur zwei Esslöffel Kohl mit Reis und Spiegelei, okay?“ Er war dann sehr erstaunt, dass ich mit Freude mehr als nur die zwei Löffel aß. Der neue Geschmack gefiel mir einfach.

Über das Rezept habe ich jetzt mit einer sympathischen Bäuerin des Marktes auf dem Kolpingplatz in Pempelfort gesprochen. Sie hat darauf so positiv reagiert, dass ich es mit Ihnen teilen möchte. Zutaten: ein Wirsing klein geschnitten; eine rote Zwiebel und zwei Knoblauchzehen fein gehackt, ein Schuss Pflanzenöl, ein kleines Stück Ingwer, eine halbe Sternanisfrucht, drei Esslöffel Sojasauce, eine Prise Salz, 100 Milliliter Wasser und 100 Gramm Nordseekrabben. Statt Krabben können Sie auch Rindfleisch, Schweinefleisch oder klein geschnittene Champignons, wie ich es zum Beispiel gerne esse, verwenden.

Zubereitung: Das Pflanzenöl bei mittlerer Temperatur in einem Topf erhitzen. Dann Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Nordseekrabben hinzufügen und alles kurz anbraten lassen. Anschließend Wirsing, eine Prise Salz (achten Sie bitte auf das Salz, weil das Rezept auch Sojasauce enthält), Sternanis und Wasser hinzugeben, alles für zwei Minuten bei mittlerer Temperatur kochen lassen. Zum Schluss kommt die Sojasauce dazu. Sie können dieses Gericht mit Reis oder Reisnudeln als Beilage servieren.

Zwei weitere Videos mit Rezepten finden Sie am Ende dieses Textes. Eines zeigt, wie man Wirsing in Form von Chips essen kann.

Leinsamen statt Chiasamen

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Unser Journalismus ist werbefrei und unabhängig, deshalb können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Sichern Sie sich unbegrenzten Zugang mit unserem Start-Abo: die ersten sechs Monate für insgesamt 1 Euro. Danach kostet das Abo 8 Euro monatlich. Es ist jederzeit kündbar. Alternativ können Sie unsere Artikel auch einzeln kaufen.

Start-Abo: 6 Monate für 1 Euro

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?