fbpx

Mini-Lok bringt 27.000 Euro für Ukraine-Hilfe

Das Düsseldorfer Fachgeschäft Menzels Lokschuppen hat ein besonderes Modell einer Lokomotive entworfen und spendet 100 Euro pro verkauftem Exemplar. Inhaber Jörg Menzel sagt, er habe noch nie so schnell so viele Modelle verkauft – und eigentlich noch gar keine Werbung dafür gemacht.

Von Christian Herrendorf
Veröffentlicht am 21. April 2022
20220420_ModellbauMenzel©JB_014
Stefan Nückel (links) und Jörg Menzel zeigen ein Muster des Ukraine-Lok-Modells. Foto: Johannes Boventer

Normalerweise dauert es mehrere Monate, bis eine Lok fertig ist, die Jörg Menzel in Auftrag gegeben hat. Diesmal waren es nur zwei Wochen. Weil alle, die Teil eines solchen Prozesses sind, die Idee von Menzels Lokschuppen sofort mochten und deshalb alles möglich gemacht haben. Die Bahn-Tochter DB Cargo hat die Lizenz erteilt, ein Hersteller aus Belgien blitzschnell einen Platz für bis zu 1500 Exemplare in seinen Produktionsplan eingebaut. Und so konnte Jörg Menzel seinen Kunden sehr rasch anbieten, eine Ukraine-Modell-Lok zu bestellen. Der zügige Einsatz aller Beteiligten hat sich gelohnt, denn bis zum 20. April kamen schon 27.000 Euro zusammen, mit denen Geflüchteten aus der Ukraine geholfen wird.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?