fbpx

Elektronische Musik macht Düsseldorf weltberühmt

So wie Liverpool mit den Beatles Besucher:innen anlockt, möchte Düsseldorf mit Bands wie Kraftwerk für Tourist:innen interessant sein. Bei Google und Arte spielt die Stadt in dieser Hinsicht schon eine wichtige Rolle. Ab Dezember kommen eine weitere Attraktion und viele neue Fans hinzu.

Von Christian Herrendorf
Veröffentlicht am 19. November 2021
Die Band Kraftwerk spielte 2017 im Ehrenhof ein Konzert, als die Tour de france in Düsseldorf startete. Foto: Andreas Endermann
Die Band Kraftwerk spielte 2017 im Ehrenhof ein Konzert, als die Tour de france in Düsseldorf startete. Foto: Andreas Endermann

Die offizielle Ruhmeshalle des Rock’n’Roll hat seit dem 30. Oktober ihr erstes deutsches Mitglied: Kraftwerk aus Düsseldorf. Die dazugehörige Lobeshymne kam vom HipHop-Künstler Pharrell Williams. In der Hall of Fame müsste es nochmal eine eigene Halle für Künstler geben, für die, die ihr Genre erfunden haben, sagte er. Kraftwerk würde in diese Extra-Ruhmeshalle gehören, weil ihre Musik bahnbrechend und revolutionär gewesen sei.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen (ab 8 Euro pro Monat) oder diesen Artikel einzeln zu kaufen (2 Euro). Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?