„Bitte, lieber Gott, mach dass meine Mutter nicht in die Hölle kommt“

VierNull-Leserin Sabine Wenkums hat uns geschrieben, nachdem wir über Gewalt von katholischen Geistlichen berichtet haben. Wir haben uns entschlossen, ihre Mail als Gastbeitrag zu veröffentlichen. Weil es uns fassungslos macht, erneut zu hören, was Kindern angetan wurde.

Von Sabine Wenkums
Veröffentlicht am 7. Februar 2022
katholische Kirche St. Antonius Oberkassel
Das Sinnbild des Leidens: eine Pieta in einer katholischen Kirche. Foto: Andreas Endermann

Ihr Artikel zu Ihren Schulerfahrungen wirkt nach. Ich habe an mir und anderen, abgesehen von Stockschlägen auf den Rücken und auf die Innenflächen der Hände, Ohrfeigen sowie Schlägen auf den Hinterkopf, auch „nur“ seelische Grausamkeiten erfahren, keine sexualisierte Gewalt. Ein Mädchen aus meiner Volksschulklasse, wie das damals hieß, liegt mir dennoch bis heute auf der Seele.  

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen oder diesen Artikel einzeln zu kaufen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?