fbpx
Gleise 1 bis 3
Verabreden Sie sich im Düsseldorfer Hauptbahnhof nie an Gleis 1. Dann können Sie lange warten. Foto: Andreas Endermann

Wo sind Gleis 1, 2 und 3?

Ich habe mir eine Frage gestellt, bei der Google nicht weiterhilft: Warum beginnt der Düsseldorfer Hauptbahnhof erst mit Gleis 4?

Von Sebastian Dalkowski
Veröffentlicht am 19. Oktober 2022

Auf dem Londoner Bahnhof King’s Cross gibt es ein Gleis, das nicht ausgeschildert ist, aber trotzdem existiert. An Gleis neundreiviertel können allerdings nur Personen zusteigen, die über Zauberkräfte verfügen. Muggel sehen es nicht einmal. So steht es jedenfalls in den Romanen über Harry Potter geschrieben. Auch auf dem Düsseldorfer Hauptbahnhof gibt es so eine Art Gleis neundreiviertel, sogar gleich mehrfach. Reisende können die nicht mit einem Schild versehenen Gleise zwar sehen, aber zusteigen können sie dort auch nicht. Selbst dann nicht, wenn sie zaubern können.

Es hat eine Weile, also zwanzig Jahre, gedauert, bis ich eines Tages im Düsseldorfer Hauptbahnhof eine schlichte Tatsache bemerkte: die Nummerierung der Gleise begann erst mit der 4. Treppen zu den ersten drei Gleisen existierten nicht. Hieß das etwa auch, dass die Gleise nicht existierten? Ich ging also zu Gleis 4 hinauf, aber doch, da lagen sie friedlich nebeneinander, alle drei. Bloß besaßen sie keinen Bahnsteig. Die Gebäude, die an Gleis 1 standen, sahen ziemlich verlassen aus.

Zuhause googelte ich, was das denn bitteschön sollte, aber offenbar hatte sich noch nie jemand darüber gewundert oder es überhaupt bemerkt. So wie ich zwanzig Jahre lang. Nach einer gewissen Zeit fallen einem die offensichtlichsten Dinge nicht mehr auf. Ich hatte beinahe das Gefühl, etwas ganz Großem auf der Spur zu sein und schrieb eine Mail an die NRW-Pressestelle der Deutschen Bahn. Tagelang reagierte niemand. Dabei saß die Abteilung doch unmittelbar am Hinterausgang des Hauptbahnhofs.

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen (ab 8 Euro pro Monat) oder diesen Artikel einzeln zu kaufen (2 Euro). Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarte bezahlen.

Unsere Abos

Artikel einzeln kaufen

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?