Wie Renaturierung vor Hochwasser schützt

Düsseldorf hat beim Starkregen im Juli viele bittere Lektionen gelernt, aber auch eine gute: Wenn Flüsse oder Bäche wieder natürlich gestaltet werden, hilft das auch gegen Hochwasser. Diese Erkenntnis könnte einen kleinen Bach zum Vorbild für größere Gewässer machen.

Von Maren Schauerte
Veröffentlicht am 25. August 2021
Naturnaher Ausbau heißt es, wenn Gewässer von Beton und Einengungen befreit und mit natürlichen Mitteln gestaltet werden, wie hier der Pillebach. Foto: Johannes Boventer
Naturnaher Ausbau heißt es, wenn Gewässer von Beton und Einengungen befreit und in ihren ursprünglichen Zustand versetzt werden, wie hier der Pillebach. Foto: Johannes Boventer

Das ist jetzt eine gemeine Stelle, den Text auszublenden, das wissen wir.

Da unser Journalismus werbefrei und unabhängig ist, können wir ihn nicht kostenlos anbieten. Deshalb bitten wir Sie an dieser Stelle darum, unsere Arbeit zu unterstützen und eines unserer Abos abzuschließen. Sie können per Paypal, Sepa-Lastschrift oder Kreditkarten bezahlen.

Unsere Abos

Schon Mitglied, Freundin/Freund oder Förderin/Förderer?

Hier einloggen


Lust auf weitere Geschichten?